Positionierung im Online Marketing

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Wenn Sie sich mit Online-Marketing-Maßnahmen beschäftigen, werden Sie nicht um das Thema Positionierung rumkommen. Mit ihr steht und fällt eine jede Online-Marketing-Maßnahme. Was bringt es Ihnen, wenn Sie noch so viel Traffic durch Suchmaschinenoptimierung oder Content-Marketing erreichen, aber dieser Traffic nicht nachhaltig konvertiert? Selbst wenn Sie ein gut laufendes Unternehmen führen, welches von Empfehlungen lebt und stetig wächst – Online kann der Wettbewerb stärker sein!

Wer findet Sie online und warum?

Alle Unternehmen können heutzutage schnell digital miteinander verglichen werden. Google sei Dank! Doch für welches Suchergebnis entscheiden sich die Nutzer oder Nutzerinnen?

 

Wenn potenzielle Kunden und Kundinnen auf Google ein Stichwort zur Suche eingeben, klicken Sie darauf, was Ihnen am meisten zusagt. Das variiert je nach Zielgruppe. Zum Beispiel klicken Sie auf das Angebot mit dem besten Preis oder auf das Angebot, welches den größten Mehrwert oder die längste Garantie bietet. Diese Informationen hinterlegen Sie in der Meta-Description Ihrer Website, damit Kunden und Kundinnen dies als erstes ins Auge springt.
Was Nutzer oder Nutzerinnen ebenfalls sehen, sind Banner und damit Teil einer GoogleAds-Kampagne.

Stellen Sie sich die Fragen: Was verspricht dieser Banner? Warum sollten Nutzer oder Nutzerinnen auf diesen klicken? Oder wenn sie nicht klicken: Was sollen sie für einen nächsten Touch im Gedächtnis behalten?
Angenommen Nutzer oder Nutzerinnen klicken auf Ihren Online-Shop. Wieso sollten diese unbedingt bei Ihnen kaufen? Wenn Nutzer oder Nutzerinnen Ihren Online-Shop mit dem Ihrer Konkurrenz vergleichen: Was ist das Besondere an Ihrem Shop? Wird Ihr USP direkt ersichtlich? Und würden sich die Nutzer oder Nutzerinnen gerade an Ihre Website erinnern?

Potenzielle Bewerber oder Bewerberinnen könnten beispielweise mittels StepStone oder LinkedIn auf Ihre Seite gelangen, um sich mehr über Ihre offenen Stellen zu informieren. Welchen Mehrwert bietet Ihr Unternehmen und kann sich der Bewerbende mit Ihrem Unternehmen identifizieren? Diese Liste an Fragen könnte unendlich fortgeführt werden.

Sie sehen: Die Positionierung ist die Basis des Online-Erfolgs!

Natürlich gehört auch die richtige Auswahl an Online-Kanälen und die ansprechende Gestaltung der Inhalte zu den wichtigen Aspekten Ihrer Arbeit. Allerdings ist die Positionierung der größte Hebel für den nachhaltigen Online-Erfolg. Es wird viel einfacher und profitabler für Sie sein, Online-Marketing zu betreiben, wenn Ihre Positionierung wirklich stimmt. Zum Wesentlichen: Das Mittelmaß ist unprofitabel.

Dort werden Sie immer den höchsten Konkurrenzgrad haben. Das macht es für Sie noch schwieriger, sich von dem existierenden Wettbewerb abzuheben. Wie bereits erwähnt: In der heutigen Zeit sind Unternehmen auf sozialen Plattformen und im Internet leicht miteinander zu vergleichen. Schnell werden Preise geprüft. Wenn Sie nicht der günstigste Anbieter sind, müssen Sie sich durch andere, besondere Merkmale von Ihrem Wettbewerb abheben.
Deswegen brauchen Sie eine klare Positionierung!

Fragen Sie sich: Wo stehen Sie mit Ihrem Unternehmen? Entscheiden Sie sich für eine Seite und optimieren Sie Ihre Prozesse dahingehend. Die Grundlage Ihrer Positionierung sollten vor allem die Touchpoints mit den Kunden, Ihre Mitarbeiterauswahl und Ihre individuelle Nische bilden.

Finden Sie Ihre Nische mit der EKS-Strategie!

Eine passende Nische bietet Ihnen ein Marktsegment, das weniger umkämpft ist und in dem Sie Ihrer Zielgruppe einen großen Mehrwert bieten können. Werden Sie die Nummer 1 in einer Nische und lösen Sie dort die Probleme Ihrer Kunden. Dies geht hervorragend mit der EKS-Methode – EKS steht für Engpasskonzentrierte Strategie.
Hiermit finden Sie eine neue Betrachtung von Markt und Wettbewerb, die besonders von einer Frage geprägt ist: Welchen Nutzen hat mein Tun?

Die EKS-Strategie beinhaltet vier grundlegende Prinzipien:

1. Die Konzentration der Kräfte auf Stärkenpotenziale und den Abbau von Verzettelungen. Es gibt Unternehmen, die ein riesiges Produkt- oder Dienstleistungsportfolio anbieten. Falls vorhanden, sollten Sie das schnellstmöglich abbauen!

2. Orientierung der Kräfte auf eine eng umrissene Zielgruppe.

3. In die Marktnische gehen.

4. Ins Detail der Problemlösung einarbeiten und die Marktführerschaft dort anstreben.

Daraus bestimmen wir vier Leitaufgaben für Sie, um mit der EKS-Strategie durchzustarten:

1. Beschreiben Sie also Ihre lukrativste Nische, Ihr Zielsegment sowie Ihre Zielkunden.

2. Beschreiben Sie das größte Problem oder den größten Engpass Ihrer Zielgruppe. Auf dem Weg zu dem emotional stärksten Problem setzen Sie sich mit Ihren Mitarbeitern hin und führen Sie Brainstorming durch, um auch wirklich alle Engpässe aufzudecken!

3. Priorisieren Sie anhand Ihrer vorhandenen Zielgruppe!

4. Beschreiben Sie den Lösungsansatz für das priorisierte Problem!

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie dies definieren können?
Kein Problem! Wir – die BPP Best Practice Promotion GmbH – bringen Ihnen Berufserfahrung seit 2012 im Online-Marketing- sowie Social-Media-Bereich mit. Kontaktieren Sie uns hier und vereinbaren Sie ein unverbindliches, erstes Beratungsgespräch.

Sie merken bereits: Die EKS-Strategie ist großartig und kann Wunder für Ihr Geschäft und Unternehmen bewirken.

Denn Sie kann im B2B- und B2C-Bereich zu extremen Erfolgen führen. Sobald Sie den größten Engpass Ihrer Zielgruppe herausgefunden haben, werden Sie nicht nur im Online-Marketing erfolgreicher sein. Sie werden auch zufriedenere Kunden und ein schnelleres Wachstum erreichen!
Viele Unternehmen sind aufgrund der EKS-Strategie erfolgreich geworden, da sich diese Unternehmen vollständig auf die Probleme der vorhandenen Zielgruppe konzentrieren.
Die von Ihnen angebotene Lösung sollte für den Kunden eine erhebliche Erleichterung darstellen. Haben Sie das erreicht, wurde der Engpass gelöst! Als Spezialist in Ihrer Nische werden Sie die unangefochtene Nummer 1 werden – hochprofitabel und stetig wachsend.

Analyse der relevanten Merkmale: Heben Sie sich von der Konkurrenz ab!

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil bei der Positionierung im Online-Marketing ist die Abgrenzung zum Wettbewerb. Dabei sollten Sie einige Merkmale berücksichtigen.

Beurteilen Sie folgende Merkmale auf einer Skala von 0-10 für Ihr Unternehmen:

1. Beratung. Bieten Sie Ihren Kunden oder Interessenten eine ausführliche oder eher keine persönliche Beratung an?
2. Design. Ist dieses einfach oder hochwertig?
3. Dienstleistung. Bieten Sie Ihren Kunden beispielweise Dienstleistungen wie einen Reparaturservice oder eine Garantie an?
4. Einkaufserlebnis. Begeistert das Einkaufserlebnis Ihre Kunden? Oder ist es eher neutral oder sogar kompliziert, Ihre Produkte online zu kaufen?
5. Individualisierung. Werden Ihre Produkte oder Dienstleistungen individuell für jeden Kunden angefertigt? Oder sind diese eher von der Stange?
6. Leistungsumfang. Bieten Sie eine Reihe an umfangreichen Leistungen an oder sind diese eher fokussiert auf eine Aufgabe?
7. Exklusivität. Haben Ihre Produkte oder Dienstleistungen eine exklusive Anmutung oder wirken sie eher schlicht?
8. Massentauglichkeit. Können Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen beliebig skalieren oder sind diese begrenzt durch Ihre angebotene Individualität?
9. Preis. Sind Ihre angebotenen Preise eher hoch oder niedrig angesetzt?
10. Qualität. Bieten Sie eine hohe oder eher geringe Qualität an?
11. Standardisierung. Sind Ihre Prozesse hoch standardisiert oder wird jeder individuell behandelt?
12. Service. Bieten Sie Ihren Kunden einen großen Support an oder vielleicht sogar keinen?
13. Technologie. Ist die Produktion digitalisiert oder sind einige Prozesse noch offline?
14. Zusatzleistung. Sind Zusatzleistungen beziehbar oder nicht?

Wenn Sie nun die relevanten Punkte für Ihr Unternehmen bearbeitet und auf einer Skala Punkte verteilt haben, können Sie diese in Form einer Tabelle niederschreiben.
Führen Sie dies auch für Ihren Wettbewerb durch, um Stärken und Schwächen Ihrerseits und die Ihres Wettbewerbs zu erkennen und um sich vergleichen zu können.
Mit dem Wettbewerbsvergleich können Sie sehen, in welchen Merkmalen Sie sich wesentlich von denen Ihres Wettbewerbs unterscheiden.

Durch dieses Vorgehen werden Sie erkennen, ob Sie ihre Unterschiede hervorheben oder ändern müssen. Wünschen Sie sich neben mehr Neukunden auch mehr qualifizierte Bewerber oder Bewerberinnen? Dann sollten Sie Ihr Online-Marketing entsprechend erweitern. Wie sieht Ihre Positionierung als Arbeitgeber bisher aus?

Positionierung durch interne und externe Analyse

Ihre generelle Positionierung haben Sie bisher bestimmt, Sie sollten diese aber auch für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen erweitern. Kunden ist es zwar egal, ob Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine angenehme Work-Life-Balance führen. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bzw. Bewerber und Bewerberinnen spielt diese Unternehmenspositionierung aber eine große Rolle! Ob Sie Marktführer sind, Spitzenqualität mitbringen oder günstige Ware anbieten, ein Familienunternehmen führen oder ein aufsteigendes Start-Up mit flachen Hierarchien sind – diese Positionierung ist für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen stets relevant und geht Hand in Hand einher mit Ihrer Arbeitgeberpositionierung!
Wie können Sie Ihre Arbeitgeberpositionierung finden?
Der Ausgangspunkt dafür ist die interne Analyse.
Bevor man daraus eine Employer Brand ableiten kann, ist zunächst eine interne Wahrnehmung zu erfassen – aus Sicht der bereits vorhandenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen!
Konkret sollte festgestellt werden, was diese als charakteristische Merkmale Ihrer Marke/Ihres Unternehmens sehen. Wie Sie Stärken und Schwächen der Marke wahrnehmen und diese beurteilen.
Ebenfalls sollte ermittelt werden, wie stark die Identifikation mit dem Unternehmen seitens der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist. Werden die kommunizierten Werte auch tatsächlich gelebt?

Danach folgt die externe Analyse: Welche Positionierung nimmt Ihr Wettbewerb ein und wie können Sie sich von diesem abgrenzen?

Schauen Sie sich ebenfalls Studien an: Diese bieten Ihnen nicht nur Hinweise, sondern Fakten über die Charakteristika von ausgezeichneten, arbeitnehmerfreundlichen Unternehmen und was diese ausmacht.
Zum Beispiel sind hier folgende Merkmale für Arbeitnehmer relevant:

– Besondere Sozialleistungen
– Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit
– Angemessene Beteiligung am Erfolg
– Ermutigung zur Work-Life-Balance
– Anerkennung für gute Arbeitsleistung
– Angebote zur beruflichen Weiterbildung und Entwicklung

Für Ihre Positionierung als Arbeitgeber lassen sich bereits aus diesen Merkmalen wichtige Schlüsse ziehen. Definieren Sie für sich welchen Nutzen Ihre Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Ihrem Unternehmen haben: Sind Sie beispielweise ein sehr bekanntes Unternehmen oder bieten Sie Ihren Mitarbeitenden besondere Benefits? Legen Sie eventuell einen besonderen Fokus auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit?

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Tipps & Tricks geholfen haben und so ein echter Mehrwert für Sie sein konnte. Sie benötigen Hilfe bei der Bestimmung der Merkmale oder möchten einfach kompetent von Spezialisten beraten werden? Haben Sie keine Scheu und melden Sie sich hier bei uns, der BPP Best Practice Promotion GmbH.

Wir helfen Ihnen gerne!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wo bin ich?

Du bist im Agentur Blog der BPP Gmbh gelandet. Schön, das Du da bist! 

Wir sind Deutschlands innovativste Kommunikationsagentur für Digitalisierung, POS & Online Marketing.

» Unsere Leistungen
» Kontaktiere uns

BPP GmbH – We Create You

Follow Us

Wer schreibt hier?

Die letzten Beiträge